Kategorie-Archiv: Allgemein

3.500 Euro ! Miteinander – Füreinander
Pingsdorf hilft Äthiopien

Tolles Ergebnis des Adventsbasars in der KGS Pingsdorf

Seit über 40 Jahren unterstützt die Pingsdorfer Pfarrgemeinde St. Pantaleon mit einem jährlichen Advents-Basar das Attat-Hospital in Äthiopien. Durch den guten Besuch des Basars und private Spenden konnte dieses Jahr ein Gesamtbetrag von knapp über 3.500,– Euro erwirtschaftet werden.

Kölsche Weihnacht zum Mitsingen 09.12.17
17:00 Gaststätte Kuhl Brühl-Badorf

Von Josef Becker

Am 09.Dezember 2017 findet die“ kölsche Weihnacht zum Mitsingen“ um 17:00 in der Gaststätte Kuhl, Badorfer Str. 124 50321 Brühl-Badorf statt. Mit diesem Konzert beschließt der MGV „Sängerbund“ Brühl-Pingsdorf 1897 e.V. die Verantaltungsreihe zu seinem 120 jährigen Jubiläum.

Der erste große Auftritt des Chores war am14.01.17 die Aufführung der Messe F Dur op190 von Josef Gabriel Rheinberger in St. Margareta/Brühl. Am 17.09.17 begab sich der Chor auf eine Zeitreise und präsentierte anlässlich seines Jubiläumskonzertes einen Querschnitt aus 120 Jahre Männerchorliteratur. Nun laden wir Sie recht herzlich ein am 09.12.17 das Jahr mit einem besinnlich aber auch fröhlichen Weihnachtskonzert ausklingen zu lassen.
An diesem Abend dürfen Sie zusammen mit dem Chor bekannte Weihnachtslieder mitsingen. Dazwischen gibt es Weihnachsgeschichten und Vorträge des Chores teilweise mit choreigenen Solisten zu zuhören.
Wir freuen uns mit Ihnen zu musizieren.

Die Sänger des MGV

Bunte Laternen strahlten in Pingsdorf …

… als unser St. Martinszug am Dienstag (7.11.) durch unser Dorf zog. An der Spitze St. Martin Elmar Wille hoch zu Ross, dahinter die sechs Klassen unserer Grundschule, nachdem sich die Pingsdorfer Grundschüler in der Kirche zum „Martinsspiel“ – unter der Leitung von Annegret Rau – versammelt hatten. 

 

 

 

Continue reading “Bunte Laternen strahlten in Pingsdorf …” »

Parkplatz-Situation auf der Euskirchener Straße

Die Umbaumaßnahmen auf der Euskirchener Straße – insbesondere die Umgestaltung der Bushaltestellen – haben die wirtschaftliche Situation der ansässigen Geschäfte deutlich verschlechtert. Hintergrund: bislang nutzen Kunden die Buchten der Bushaltestellen und den umliegenden Bereich als Kurzzeit-Halteplätze, um in Bäckerei, Apotheke oder Blumengeschäft schnell kurze Einkäufe zu erledigen. Das war zwar auch nicht zulässig, aber es wurde halt einfach so gemacht. Dieses „verbotene“ Parken war für die Einzelhändler ein bedeutender Faktor. Nach dem Umbau mit behindertengerechten Haltestellen ohne Buchten (und mit besonders hohem Bordsteinen) fällt diese Möglichkeit weg. Nachdem Kunden während der Baustellenzeit verloren wurden, kommen sie jetzt nicht zurück.

Anette König vom Blumenhaus König schilderte die Stuation bei der Hauptversammlung der Dorfgemeinschaft am 23. April. Glücklicherweise waren Vertreter der Brühler Politik – unter anderem der stellvertretende Bürgermeister und Ratsherr Heinz Jung anwesend und konnte die Probleme aus erster Hand erfahren, Nicht zuletzt dank der Vermittlung der Dorfgemeinschaft.

Heinz Jung hat sich des Problems sofort angenommen und die Stadtverwaltung um eine Sachstandsmeldung gebeten. Dafür dankt ihm die Dorfgemeinschaft.

Nachfolgend veröffentlichen wir einen Auszug aus einem Schreiben von Heinz Jung an den Dorfgemeinschaftsvorsitzenden Benedikt Berntsen:

Zitat: Die Stadtverwaltung teilt mir heute mit, dass durch die Kanalbaumaßnahmen keine Veränderung an der bisherigen Parksituation vorgenommen wurde. Fahrbahn und Gehwege sind wie zuvor wieder hergestellt worden. Auch beim Bau der behindertengerechten Bushaltestellen nach Angaben der Verwaltung sind keine Parkplätze entfallen.

Eine Prüfung vor Ort zur Optimierung der Parkplätze hat ergeben, dass zusätzliche Parkmöglichkeiten in Einzelfällen entstehen konnten. Vor den Häusern 84-88 konnten ein bis zwei Parkplätze auf einer Länge von 9 Metern abmarkiert werden. Die Stadt will zwei Parkmöglichkeiten vor dem Ladenlokal, Haus Nr. 103, auf dem Gehweg tolerieren. Durch Versetzen eines Blumenkübels vor Haus Nr. 97 konnte ein weiterer Parkplatz geschaffen werden.

Nach Abschluss der Bauarbeiten soll von Haus Nr. 103 bis Einmündung Untermühle ein Parkstreifen angelegt werden. Dort wird eine Parkscheibenregelung mit maximal einer halben Stunde Parkdauer (Werktags von 8 bis 18 Uhr) eingerichtet.

Asphaltarbeiten in der Euskirchener Straße

Die Dorfgemeinschaft hatte die Stadt gebeten, ihr eine offizielle Nachricht zu den Asphaltierungsarbeiten auf der Euskirchener Straße zukommen zu lassen. Nachfolgend die Erklärung der Stadt Brühl vom 5. Mai:

Als letzter Abschnitt der Straßen- und Kanalbauarbeiten Badorfer Straße, Euskirchener Straße, Schiffergasse und Buschgasse erfolgt in Kürze die Fahrbahnsanierung der Euskirchener Straße. Zwischen Haus-Nr. 45 und der Einmündung „Untermühle“ ist die Erneuerung der gesamten Asphaltdeckschicht einschließlich der Binderschicht in einer Gesamtdicke von 8,5 cm vorgesehen.

Zur Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs ist eine Einteilung der Maßnahme in vier Bauabschnitte mit jeweils halbseitiger Sperrung erforderlich. Während der Arbeiten im Kreuzungsbereich Badorfer Straße/Buschgasse wird für die Anlieger der Buschgasse und des Burgpfades eine Umleitung  über die Straße „Auf der Höhe“ eingerichtet.

Mit den Arbeiten soll ab dem 15.05.2017 zwischen der Badorfer Straße und „Untermühle“ begonnen werden. Je Bauabschnitt ist eine Woche Bauzeit eingeplant, so dass die Maßnahme in Abhängigkeit der Witterungsverhältnisse bis zum 09.06.2017 dauern wird.

Sollten sich bei den Fräsarbeiten Mängel an der bituminösen Tragschicht herausstellen, kann es zu einer  Verlängerung der geplanten  Bauzeit wegen Nachbesserungen in  der Tragschicht  kommen.

Ein „Dankeschön“ vom Erzbischof

Wir erinnern uns: beim letztjährigen Seniorenfest berichtete der von der Dorfgemeinschaft engagierte Nikolaus von seinem Spendenprojekt für Bolivien. Die Pingsdorfer Senioren zeigten sich außergewöhnlich großzügig und spendeten fast 800,– Euro. Bischof Jesus Juárez aus Sucre in Bolivien drückt seinen Dank in einem persönlichen Schreiben an die Dorfgemeinschaft aus:

Der Mai ist gekommen …

… und die Pingsdorfer haben kräftig hineingefeiert!

Wunderschönes Wetter ließ die Vorfreude auf ein gelungenes Maifest steigen – da kam auch der stramme Wind nicht gegen an. Die Dorfgemeinschaft hatte den Kirchplatz mit Zelten und Tischen versehen, das Maifest begann aber wie immer bei Heusers. Der Maibaum auf dem Anhänger, die Pingsdorfer Kinder rundherum: so zog man –

 

 

 

musikalisch unterstützt von den Rotbachkrainern – zum Kirchplatz. Die erste und wichtigste Aufgabe für die Kajuja: Das Aufstellen des Maibaums. Der Stammdurchmesser war schon grenzwertig, um in die Fassung auf dem Kirchplatz zu passen. Mit gemeinsamer Anstrengung wurde der stattliche Maibaum in die Höhe gewuchtet.

 

 

 

Die Bewirtung war bewährt: die Dorfgemeinschaft hatte wieder eine leckere Maibowle parat, dazu Kölsch und Softdrinks. Am Grill frische Würstchen und daneben belegte Brötchen.

 

 

 

Für Unterhaltung sorgten zunächst die Rotbachkrainer, später dann der MGV und der – wegen der Kommunion leicht dezimierte – Kinderchor der Grundschule. Anschließend konnte Michael Weber die Gäste zum Mitsingen animieren – gemeinsam sangen die Gäste in den Mai.

Schließlich übernahm unser DJ Wilfried die Regie über die Musik – bis die Polizei kam für Ruhe sorgte. Vielen Dank an die fleißigen Helfer, die den DG-Vorstand bei der Durchführung unterstützt haben.

Danke für das Vertrauen! Dorfgemeinschaft Pingsdorf mit neuem (altem) Vorstand

Der Vorstand der Dorfgemeinschaft Pingsdorf hatte die Pingsdorfer zur Jahreshauptversammlung eingeladen: am 23.4. war der Saal im Pingsdorfer Hof voll mit Pingsdorfern, um – nach drei Jahren Amtszeit – den Vorstand neu zu wählen.

Vorher gab es den Jahresbericht – wie immer in launiger Sprache von Michael Weber vorgetragen. Nach Kassen- und Kassenprüfer-Bericht gab es eine kurze Aussprache, in der die Arbeit des Vorstandes von den Pingsdorfern sehr positiv beurteilt wurde.

CDU-Ratsmitglied Albert Rau übernahm dann die Rolle des Wahlleiters. Der gesamte Vorstand trat erneut für eine neue Wahlperiode an, mit einer Änderung: Bernhard Hinseln kandidierte jetzt als Hauptkassierer, für den vakanten Posten der stellv. Vorsitzenden kandidierte Kristina König.

Die Wahl selbst führte zu einer Bestätigung des bestehenden Vorstandes mit großer Mehrheit, Gegenkandidaten waren nicht angetreten. Der neue (alte) Vorstand der Pingsdorfer Dorfgemeinschaft setzt sich zusammen aus:

Benedikt Berntsen (1. Vorsitzender), Kristina König (2. Vorsitzende), Michael Weber (Geschäftsführer), Bernhard Hinseln (Hauptkassierer), Andreas Siep (Karnevals-Koordinator), Dorit Germund (St.-Martinszug-Koordinatorin), Ralf Merten, Volker Vercek, Josef Lieven und Marcus Tauber (Beisitzer).

Chortreffen am 07.05.17 In der Aula des Max-Ernst-Gymnasiums

Anlässlich seine 120 jährigen Chorjubiläums lädt der MGV „Sängerbund“ Brühl-Pingsdorf 1897 e.V. 13 Chöre zu einem Freundschaftssingen nach Brühl ein. Die Veranstaltung im Max-Ernst-Gymnasium Rodderweg 66 in Brühl beginnt um 11:00 Uhr und endet voraussichtlich gegen 17:00 Uhr.

13 Chöre unterschiedlicher Stilrichtungen begleiten durch den Tag und zeigen, dass Musik und gemeinsames Singen die Menschen verbindet. Dies soll auch ein Motto dieses Tages sein „gemeinsam Singen macht Freude“. Genießen Sie diesen Tag mit dem MGV und seinen Gästen bei schöner Musik, interessanten Gesprächen mit vielleicht neuen Kontakten und Freunden bei Kaffee, Kuchen, Kölsch und Würstchen. Eintritt frei.

Ein Rosenmontagszug der Jubilare …

Viermal gab’s was zu feiern im Pingsdorfer Rosenmontagszug: Die Kajuja wird dieses Jahr 50 Jahre, die KGS 111, der Männergesangverein stolze 120 Jahre alt! – Und die Pingsdorferin Petra Wille feierte genau am Rosenmontag ihren 50. Geburtstag und stellte gleich mit ihren Freunden und Verwandten eine eigene Fußgruppe auf. Als Schneewittchen stand Petra im Mittelpunkt ihrer vielen Zwerge, die sie im Zug begleiteten.

 

 

 

An der Spitze die Dorfgemeinschaft mit ihren von der Karnevalsparty bekannten „DJ Ötzi-Kostümen“ – natürlich mit kurzen Hosen, wie es sich für richtige Naturburschen gehört. Dahinter die Pingsdorfer Mädchen, diesmal als Fußgruppe unterwegs und phantasievoll als Cup-Cakes verkleidet.

 

 

 

Die Gulaschkanone der Falkenjäger folgte mit einigen Ausdauernden, die es sich nehmen ließen, nach dem anstrengenden Sonntag auch in Pingsdorf dabei zu sein.

Es folgten Schule und Kindergarten, die Schule als Schneewittchen mit Zwergen, die KiTa kam unter dem Motto „so bunt ist unsere KiTa“

Dann gab es nochmal Schneewittchen mit Zwergen: Petra Wille und ihre Geburtstagsgäste versprühten gute Laune und Spaß am Zug. Ihnen folgte der jetzt 120-jährige MGV Sängerbund. Die Sänger und Freunde hatten sich Notenblätter umgehängt. „Schick uns Deinen Mann, und die Fernbedienung gehört wieder Dir“, stand auf dem Plakat der Pingsdorfer Sänger.

 

 

 

Dem MGV folgten die „Golden Boys and Girls“ der Kajuja, zum 50. Geburtstag mit Fußgruppe und Festwagen im Zug dabei. Nach dem Zug gabs im Jugendheim noch reichlich zu Essen und Trinken – bis kurz vor Mitternacht unser Rosenmontag sein Ende hatte.

Ein kleiner und feiner Zug mit rd. 300 Teilnehmern – wieder perfekt organisiert vom Karnevalschef der Dorfgemeinschaft Andi Siep.

Und hier sind die Fotos!